[Rezension] Janet Evanovich ~ Tiefer gelegt

Inhalt

Sie hat eine Vorliebe für die Farbe Pink, einen wilden Lockenkopf und ein Mundwerk, das selbst härteste Männer erröten lässt. Doch vor allem hat die Automechanikerin und ehemalige NASCAR-Rennfahrerin eins: ein großes Herz für ihre verrückte Familie. Zwar findet Alex es verständlich, dass der bekannte Rennfahrer Sam Hooker etwas erzürnt ist, als ihr kleiner Bruder sich ohne zu fragen sein Boot „ausleiht“, um kubanischen Waffenhändlern zu entfliehen. Aber das ist ja noch kein Grund, sich an ihre Fersen zu heften, während sie versucht, Bills Leben zu retten. Es sei denn, Sam verfolgt die gleiche Absicht wie sie: schnellen, heißen, süßen Sex.

Dieses Buch war mein erster Evanovich. Ich habe von dieser Autorin schon einige Bücher im Regal stehen, doch nie bin ich dazugekommen eines zu lesen. Auf diese Geschichte bin ich eher durch Zufall gestoßen & habe gleich beschlossen sie zu lesen, denn wann findet man schon eine Geschichte um eine gut aussehende Automechanikerin, die dazu NASCAR gefahren ist? Genau, recht selten.

Alex ist eine toughe junge Frau, die genau weiß, was sie will & wie sie aussieht. Sie hat keinen gewöhnlichen Beruf als Frau, sondern ist Automechanikerin mit dem Hang zum Risiko, sonst hätte sie sich wohl nie hinters Lenkrad einer NASCARs begeben.
Als ihr Bruder auf auf mysteriöse Weise verschwindet, macht sich Alex auf die Suche nach ihm, denn sie weiß ihr Bruder ist kein unbeschriebenes Blatt. Angekommen in Miami – dort verliert sich die letzte Spur von Bill – lernt sie Sam Hooker kennen. Auf der „Happy Hooker“ [Ja, Hooker ist nicht nur der Name für ein kleines Boot. ;)] hat Bill seinen letzten Job gehabt. Sam, der ein typisch machohafter Rennfahrer ist,  beschließt sich Alex bei der Suche anzuschließen, auch wenn es nicht aus gemeinnützigen Gründen geschieht, sondern es eher Alex heiße Kurven sind, die ihn dazu verleiten.

Schnell geraten die beiden in einen Sumpf aus Verrat & Korruption wie auch Mord. Auf der abenteuerlichen Reise & zwischen allen Gefahren, knistert es heftig zwischen ihnen …

Mit „Tiefer gelegt“ (OT: Metro Girl) hat Janet Evanovich ein guten Auftakt zu der Reihe um die kesse Alex Barnaby geschaffen. Obwohl es mein erstes Buch der Autorin ist, gefällt mir ihre Art zu schreiben & Situationen darzustellen, erstklassig. Die Schreibart ist frisch und schnell. In gewissen Passagen hängt die Story etwas, doch macht das Zusammenspiel & der Wortwitz von Alex und Sam alles wett.

Für mich war es ein sehr lesenswertes Buch, obwohl Janet Evanovich immer wieder vorgeworfen wird, dass ihr Art Geschichten aufzubauen sich gleiche. Dies kann ich noch nicht beurteilen, aber auch wenn es so wäre, hätte ich damit keine Probleme, denn ihr Schreibstil macht das Buch zu einen guten Begleiter für einige lustige Stunden. Es muss nicht die hohe Kunst des Verfassens sein um einen Leser – vor allem mich – zu begeistern, es muss unterhalten & dies tat das Buch.

Insgesamt gebe ich für das ganze Konzept & das Entertainment 3,5 von 5 Punkten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: