[Rezension] „Dämonenhunger“ von Timothy Carter

Dämonenhunger
Dämonenhunger
Timothy Carter
Droemer/Knaur 2009-07-01
Broschiert 304 Seiten

Das Ende ist nah und die Zivilisation geht unter. Doch einer kann uns retten: Vincent. Der kleine Junge mit den etwas komplizierten Sekten-Eltern, wird plötzlich zum Retter der Welt.
Alles beginnt mit einem Schulwettbewerb. Schüler sollten sich das Szenario des Weltuntergangs vorstellen. Wer hätte von ihnen geahnt, dass die Apokalypse er so nahe ist. Doch als Vincent anfängt Dämonen zu sehen, ahnt er, dass da etwas nicht stimmt. Zwerge, Feen und Dämonen liefern sich einen Krieg und ein böser Mensch eines ausbeuterischen Konzerns, versucht die Portale für sich allein zu behalten. Doch ganz Mensch ist er nicht ….

Wenn die Welt ein Ende findet, dann wünsche ich mir einen Jungen wie Vincent. Er kann uns alle retten! Das Buch hat mich wirklich zum Lachen gebracht, obwohl ich teilweise Mitleid mit Vincent hatte. Ein Marienkäfer in der Nase will man einfach nicht haben.
Allein schon der Beginn des Buches und der kleine, aber wichtige Hinweis in der Klappe des Buches, sollte man sich wirklich zu Herzen nehmen, wenn dann der Weltuntergang droht. Das ist aber nicht das einzige Highlight bei der Gestaltung des Buches. Man zählt hier die Kapitel rückwärts.
Die Figuren des Buches sind nett beschrieben. Big Tom, Chanteuse und Vincents Eltern sowie sein Bruder sind mehr oder weniger sympathisch, aber das Highlight des Buches sind die beiden kleinen niedlichen Feen Nod und Clara, die tapfer an Vincents Seite gegen die bösen Dämonen kämpfen, die andere magische Wesen zum Fressen gern haben. Das sind übrigens auch die großmäuligen Wesen, die auf dem Buchcover abgebildet sind.

Insgesamt war das Buch nett und lustig, aber leider viel zu kurz. So 200 Seiten extra um die Geschichte noch detaillierter zu beschreiben, wären wirklich gut gewesen. Aber auf „Böser Engel“ freue ich mich schon sehr
Ich glaube deswegen hat mich die ganze Story nicht so wirklich überzeugt. Ich gebe daher „nur“ 4 von 5 Punkte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: